Der schweizerische Parteipräsident – NR Albert Rösti – an der GV der SVP Oetwil am See

Die erste GV des neuen Präsidenten Eugen Hunziker konnte nun endlich (nach Corona) im Landgasthof Sternen stattfinden. Trotz Verschiebung und kurzfristiger Neu-Ansetzung, sowie einiger Ferien-Absenzen war die Versammlung gut besucht, zusätzlich auch noch mit Gästen, u.a. KR Hans-Peter Amrein, KR Domenik Ledergerber und Bezirkspartei-Präsident Tumasch Mischol. In seinem Jahresbericht, der infolge Wahljahr sehr umfangreich ausfiel, blickte der Präsident nochmals auf die Vorgeschichte zu seiner Amtsübernahme zurück. Und obwohl im 2019 erst 2 Monate bzw. seit Übergabe 1 Monat im Amt, konnte der die Tätigkeiten sehr ausführlich nachzeichnen. Mit Applaus wurde diesen vielschichtigen Schilderungen zugestimmt.

Der Kassenstand zeigte einen soliden Bestand, der seit 2011 erhobene Mitglieder-Beitrag wurde bestätigt und die einzeln vorgenommenen Wahlen von 3 jungen, frischen Kräften in den Parteivorstand fiel durchgehend mit einmütigem Applaus statt.

Bei den Ehrungen verdienten sich der entschuldigte Übergangspräsident Andreas Geiselmann, 2 abtretende Vorstands-Mitglieder und ein Revisor die ihnen zustehende Verdankung mit Basler Läckerli.

Das Jahresprogramm erfuhr einige Änderungen infolge Absagen und weist für den Rest des laufenden Jahres keine besonderen Anlässe mehr auf. Hingegen sollen im 2021 eine 1.August-Feier geplant werden und der früher sehr beliebte und erfolgreiche Puurezmorge eine Neuauflage erhalten.

Bezirkspartei-Präsident Tumasch Mischol würdigte und verdankte die neu aufblühenden Bestrebungen der Sektion und gab seiner Freude und Überzeugung Ausdruck, dass Oetwil auf gutem Weg sei.

Nach einem ausgezeichneten Essen mit Zürigschnätzlets/Rösti trafen zahlreiche weitere Gäste zum Auftritt von NR Albert Rösti ein, sodass etliche stehen mussten, da der Saal voll besetzt war. Der schweizerische Partei-Präsident (noch bis 22. August) benützte die Gelegenheit, die interessante, aber nicht durchgehend erfreuliche Entwicklung seit der Corona-Pause mit schwer nachvollziehbaren Parlaments-Entscheiden (Ausgaben !) darzustellen. Schliesslich kam er auf das Kernthema – die Begrenzungs-Initiative – zu sprechen. Dazu wusste er eindrücklich zu belegen, um was es ging und den seltsamen Trick des Bundesrates mit der neuen Überbrückungs-Sozialeinrichtung (obwohl alle anderen schon defizitär sind) liess er im entsprechenden Licht erscheinen (nämlich als Gegenmassnahme zur BGI). Wohlwollende Worte an die Adresse des Parteipräsidenten fand er, indem er erwähnte, diesen immer wieder an den Aktivitäten im Kanton Zürich angetroffen zu haben (auch als Sonnenfigur). Noch einige Fragen aus der Zuhörerschaft beendeten den beeindruckenden und insgesamt erfreulichen Anlass.

NR Albert Rösti war offenbar gar dermassen erfreut und befriedigt, dass er im darauf folgenden „SonnTalk“ von Tele Züri den Besuch in Oetwil (inkl. Essen im Sternen) als ‚Lust‘ der Woche bezeichnete.

 

Vorstands Gruppenbild, von links:

Erich Schärer, Andreas Eigenmann, Diana Engelland, NR Rösti, Eugen Hunziker, Thomas Pally, Reto Streuli (es fehlt Marianne Berger)