Eine stattliche Anzahl von Mitgliedern folgte der Einladung zur SVP-Parteiversammlung.

Finanzvorstand Werner Bosshard informierte die Anwesenden ausführlich über die deutlich verbesserte Finanzlage der Gemeinde und das Budget für das kommende Jahr, welches erfreulicherweise eine Senkung des Steuerfusses zulässt. Das ist das Ergebnis des finanziellen Sanierungsprogrammes der Gemeinde und insbesondere der Erfolg aus dem Verkauf des Elektrizitätswerkes Mitte 2013, welcher von der SVP unterstützt wurde. Damit steht die Gemeinde wieder auf einem soliden finanziellen Fundament. Es ist allerdings darauf zu achten, dass der eingeschlagene Kurs auch weiterhin konsequent und zielstrebig verfolgt wird. Das Budget und die damit verbundene Senkung des Steuerfusses von 122% auf 119% wurden einstimmig gutgeheissen.

Die Kostenüberschreitung bei Projektierung der Abwasserreinigungsanlage in Esslingen von über 45% erregte die Gemüter der Anwesenden. Dass sich ein Gremium dermassen in den Kosten täuschen kann, ist nicht nachvollziehbar. Die daraus entstandenen Mehrkosten von knapp 60‘000 Franken bleiben hoffentlich ein einmaliger Fehltritt. Für die Bauphase wird eine professionellere Arbeit unter Berücksichtigung sämtlicher finanztechnischer Eventualitäten erwartet und verlangt. Der Bauabrechnung wurde nur mehrheitlich zugestimmt.

Dem jährlich wiederkehrende Kredit von maximal 59‘000 Franken an soziale Institutionen im Bezirk Meilen für die Jahre 2014 bis 2017 wurde in der abgespeckten Version gemäss gemeinderätlichem Antrag zugestimmt.

29.11.2013